Interactive Blueprints

Am 18. November 2011 haben sich Michiel Otterloo, Jan Willems en Rutger-Jan Loenen zusammengetan und ihr Unternehmen Interactive Blueprints gegründet. Das Unternehmen entwickelt Software mit dem Ziel, verschiedenen Betrieben und den dazu gehörigen Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern und effizienter zu machen. Das ist ihm gelungen: Nach fünf Jahren hat das Unternehmen 17 Mitarbeiter und Verkaufsstellen in London und Göttingen.

Produkte und Dienstleistungen

Interactive Blueprints führt dreierlei Produkte: Das erste Produkt FlexWhere wurde als Tool für Betriebe entwickelt, die das neue Arbeiten eingeführt haben. Mit diesem Tool können Mitarbeiter mit Hilfe ihres Mobiltelefons und anderer Geräte sehr schnell einen freien Arbeitsplatz oder Tagungsraum finden. Auch können sie damit ganz schnell einen Kollegen im Gebäude orten. Das Produkt informiert über die Belegungsrate, was dem Facility Management hilft, die Räume nachhaltig nutzen zu lassen. Mit diesem Produkt ist Interactive Blueprints Marktführer in den Beneluxländern. Alle Beamte der Stadt Rotterdam, zum Beispiel, arbeiten mit diesem System. In den Niederlanden hat das neue Arbeiten schon seinen Einzug gehalten, auch im Ausland werden nun erste Schritte gesetzt. Ziel ist, FlexWhere auch in Belgien, Deutschland und Großbritannien zu verkaufen.

Adresse

Interactive Blueprints

Achter de Muren Zandpoort 10

7411 GE Deventer

Niederlande

+31 (0) 570 572 214

 

www.interactiveblueprints.nl

www.edcontrols.nl

www.qrcontrols.nl

www.flexwhere.nl

Exportziele

Interactive Blueprints zeigt schnelles Wachstum. Durch den Fokus auf Großbritannien, Deutschland und bald auch auf Skandinavien zu verlagern wird der Umsatz noch weiter steigen. Darüber hinaus arbeitet Interactive Blueprints fortwährend an der Produktverbesserung und der Einführung neuer Produkte.

Exportländer

Belgien, Deutschland, Großbritannien.

Bausektor

Die Produkte ED Controls und QR Controls wurden für den Bausektor entwickelt. Loenen: “Michiel und ich kommen aus dem Baugewerbe. Wir haben gesehen, dass die Verständigung zwischen Polier und Auftragnehmern besser und effizienter stattfinden kann. Zu diesem Zweck haben wir ED Controls entwickelt. Mit Hilfe dieser App kann der Polier ganz einfach eine Anweisung oder einen Baufehler (ein sogenanntes Ticket) aufnehmen, und zwar mit einem Vermerk auf einer Skizze. Dem fügt er ein Foto hinzu und die E-Mailadresse des Auftragnehmers. Der Auftragnehmer empfängt dann das Ticket über das System, führt die Arbeit aus und meldet das Ticket ab, sobald er fertig ist. Der Polier empfängt diese Meldung, kann die Arbeit dann kontrollieren und, im Falle der Zustimmung, archivieren. Insgesamt gibt es nun 13.000 Bauprojekte mit 35.000 Benutzern des Systems und sind bisher beinah 3.000.000 Tickets erstellt. Das dritte Produkt ist QR Controls. Hierzu Loenen: „Es dauert nicht mehr lange, dann bekommen wir neue Rechtsvorschriften im Baugewerbe, die dem Bedürfnis an Qualitätssicherstellung und dem Risikomanagement gerecht werden. Dieses System bietet eine vollständig automatisierte Unterstützung der Qualitätssicherung. Wir glauben an die Möglichkeiten, die risikokontrolliertes Arbeiten bietet. Das ist der Erfolg von QR Controls.“