Mahnaz

Mahnaz wurde vor drei Jahren von Mahnaz Abbasi gegründet. Abbasi ist in Teheran, der Hauptstadt des Iran, geboren und aufgewachsen. In ihrer Heimat, die sie liebevoll Persien nennt, hat sie verschiedene Wirtschaftsstudiengänge absolviert.

Das Unternehmertum liegt Mahnaz im Blut. 2013 gründete sie eine Cateringfirma für persisches Essen als Teil einer Kulturnacht. Die Dienste von Mahnaz.nl haben sich seitdem auf die Organisation von Geschäfts- und Privatreisen in und durch den Iran ausgeweitet. “Der Iran hat Touristen wirklich viel zu bieten, hinsichtlich sowohl der Natur als auch Kultur und Geschichte”, sagt Mahnaz. Die Zuneigung zu ihrem Heimatland hat auch dazu geführt, dass verschiedenste handgearbeitete iranische Accessoires importiert werden, die Kunden über Mahnaz.nl erwerben können.

Produkte und Dienstleistungen

Auch geschäftlich ist der Iran sehr interessant – er ist schließlich ein Land mit über 80 Millionen Einwohnern. Die Aufhebung des Handelsembargos hat also einen großen Markt zur Verfügung gestellt. “Der Iran ist ein Land mit einer jungen, gebildeten Bevölkerung, die sich näher am Westen orientiert, als man meinen möchte”, sagt Mahnaz. Zusammen mit einigen Partnern vor Ort hat Mahnaz ein Netzwerk errichtet, das den Export in den Iran so weit wie möglich vereinfacht. Im Iran besteht eine große Nachfrage nach Fleisch- und Milchprodukten, Landwirtschaftsmaschinen, Gartenbauprodukten und Produkten für die Ölindustrie. Im Gegenzug hat der Iran, neben Öl und Gas, auch landwirtschaftliche Produkte wie Tee, Pistazien und Pflanzenöle zu bieten. Mahnaz übernimmt quasi die Funktion des Vermittlers zwischen Angebot und Nachfrage in beiden Ländern.

Adresse

Mahnaz | The Parsian way

+31 (0)6 179 111 18

 

www.Mahnaz.nl

Exportziele

Mahnaz hat erfolgreich den Export von Obstmaschinen in den Iran vermittelt. Der Iran hat eine große Obstbranche, allerdings ist die Mechanisierung der Gartenbauwirtschaft noch unterentwickelt. Demzufolge würde die iranische Obstbranche gerne modernisieren. Die hierfür nötigen Fachkenntnisse könnten aus den Niederlanden kommen, womit also zahlreiche Exportmöglichkeiten gegeben sind.

In den kommenden Jahren rechnet Mahnaz damit, sehr viel zwischen Unternehmern im Iran und in den Niederlanden vermitteln zu können. Die Nachfrage nach den verschiedensten Produkten und Dienstleistungen steigt stetig, beispielsweise gibt es einige besondere Anfragen über Milchprodukte, Rind- und Kalbfleisch.

Exportländer

Iran