Quirem Medical

Quirem ist ein Ableger der UMC Utrecht, der sich auf einen der am schnellsten wachsenden Märkte der Medizintechnologie richtet: die interventionelle Onkologie. Dabei liegt der Focus auf der Verbesserung der Bildgebung, der Zugänglichkeit und Behandlung von Tumoren.

Insbesondere konzentriert sich Quirem Medical darauf, Lebertumore durch Radioembolisierung (eine selektive interne Radiotherapie) zu behandeln. Bei der Behandlung werden kleine, radioaktive Kügelchen durch einen Katheter in die Leberarterie injiziert. Die Kügelchen nisten sich anschließend in die Blutgefäße der Tumorumgebung ein, bestrahlen von da aus den Tumor und zerstören damit die Tumorzellen.

Das Produktions- und Forschungslabor von Quirem Medical befindet sich in Deventer, wo momentan 15 Mitarbeiter angestellt sind. Schon bald aber soll sich die Mitarbeiteranzahl auf circa 30 erhöhen.

Produkte und Dienste

Quirem Medical hat eine neue Art von Kügelchen aus Holmium für die Radioembolisierung entwickelt. 2016 wird das Produktionslabor damit beginnen, diese Kügelchen herzustellen, die im Anschluss daran in einem Atomreaktor radioaktiv gemacht werden. Die Testergebnisse waren ausgezeichnet, und die Sicherheit und Effektivität der Kügelchen sind bereits gewährleistet. Auch hat das Forschungslabor von Quirem Medical inzwischen angefangen, diese Therapie für die Anwendung bei Tumoren im Bereich des Kopfes, Halses und Gehirns weiter zu entwickeln. Außerdem entwickelt Quirem seine eigene Software, die die Kügelchen besser sichtbar machen soll, so dass noch bessere Ergebnisse für die Patienten gewährleistet werden können.

Address

Quirem Medical

Zutphenseweg 55

7418 AH Deventer

The Netherlands

 

www.quirem.com

Exportziele

Sobald die Produktion beginnt, erwartet Quirem Medical einen raschen Export seiner Produkte in viele Länder der Welt durch das von Terumo gebotene Netzwerk. Das Unternehmen hat aufgrund einiger international veröffentlichten medizinischen Publikationen bereits Gesuche von vielen weltbekannten Krankenhäusern erhalten.

Exportländer

Kurzfristig wird der Schwerpunkt auf Belgien und Deutschland gelegt.

Quirem Medical ist stolz darauf, mit dem japanischen Unternehmen Terumo zusammenzuarbeiten, einem der weltweit größten Unternehmen im Gesundheitsbereich, mit 20.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 4 Milliarden. Während Terumo ein großes Interesse an Quirem Medical zeigt, kann Quriem darüberhinaus Terumos weltweite Vertriebskanäle in über 160 Länder nutzen.