State of Football

Es ist schon toll, eine Firma gegründet zu haben die im Jahr 2016 eine der größten Spieler ist, wenn es um Merchandising für Fußballclubs geht! “Wobei 80% des Umsatzes aus dem Export kommt. Und all das gilt einem kleinen Unternehmen aus Deventer”, sagt Roel Bakker, der Geschäftsführer von State of Football stolz über seinen Betrieb und sein Team. Fußballclub Merchandising kann man unterverteilen in “branded-”: hierbei bringt man Marken wie Nike und Adidas auf den Markt, und “non-branded” Merchandising, wobei nur Merkmale eines Clubs benutzt werden, um Kollektionen zu entwickeln. Da gibt es also kein ‘swoosh’ oder 3 Streifen, keine Markensymbole.

Produkte und Dienstleistungen

State of Football beschäftigt sich nur mit der letztgenannten Kategorie. Das Designteam der Firma kreiert jedes Jahr eine oder mehrere Kollektionen für die Clubs. Für Sommer und Winter und für die größeren Clubs auch zwischen den Saisons.

Adresse

State of Football

Maagdenburgstraat 36

7421 ZD Deventer

Niederlande

+31 (0)570 510 192

 

www.stateoffootball.nl

Exportziele

Die Paris Saint-Germain Kollektion 2016/2017 besteht aus 162 Artikeln. In Frankreich ist die Firma Marktführer. Dort arbeitet sie mit einem Partner zusammen, der sich völlig auf Marketing & Sales richtet und das mit einem großen Netzwerk auch vorzüglich macht. Die Diversität der Artikel macht den Verkauf entlang verschiedener Kanälen möglich. Vom Supermarkt bis Lafayette. Natürlich werden die Produkte auch in den offiziellen Club (web) Shops verkauft.

Exportländer

Belgien, Deutschland und Frankreich.

Internationale Spitzenclubs

State of Football arbeitet für niederländische und internationale Fußballclubs wie Ajax, Feyenoord, PSV, FC Barcelona, Paris Saint-Germain, Olympique Marseille, A.S. Monaco und noch andere. Die Firma ist auch mit dem offiziellen EM und WM Merchandising der UEFA und FIFA beschäftigt. State of Football überrascht immer wieder mit Designs und Produktentwicklung. “Wir suchen zum Beispiel immer neue und innovative Materialien und alternative Produktionsmethoden”. Ein gutes Beispiel sind Fußbälle in Matt-Metallic die ein anderes Muster haben als die bekannten, sechseckigen Stücke. Für Sport- und Freizeitkleidung benutzt man oft neue Print- und Kombinationstechniken. State of Football geht weit in der Entwicklung und Herstellung der Kollektionen.

Die Strategie von State of Football gilt international als Vorbild für Fußball Merchandising im “neuen Stil”. Die Firma wächst schnell und es gibt immer mehr Interesse in anderen Ländern.