Wagging Finger

Erik Molenaar ist ein leidenschaftlicher Liebhaber von Spirituosen, insbesondere von Whiskey und Gin. Neben seiner bezahlten Beschäftigung hat Erik immer schon Whiskey importiert und unter seiner eigenen Marke Kintra verkauft. Das schmeckte nach mehr. Seit 2015 hat Erik seine eigene Brennerei und seit April 2016 liegt seine eigene Marke Wagging Finger Gin in den Regalen der Spirituosenhändler.

Produkte und Dienstleistungen

Wagging Finger ist niederländische Tradition mit einem Augenzwinkern, der erhobene Zeigefinger zeugt von unserem calvinistischen Geist, dieses Mal aber mit einer guten Portion Selbstironie. Wagging Finger zeigt seinen Finger den großen Marketing-Maschinen, die uns alles glauben lassen, was sie möchten. Unter dem Motto „Reclaiming our Heritage“ wird eine Faust gegen die vielen ausländischen Gins gemacht, da die Grundlage aus unserem eigenen Genever besteht. Gin ist nämlich eine Verballhornung des niederländischen Genevers.

Address

Wagging Finger

Zwolseweg 256

7412 AV Deventer

Niederlande

+31 (0)6 81500577

 

www.waggingfinger.com

Exportziele

Erik Molenaar hat momentan zwei eigene Marken Gin auf dem Markt, den Wagging Finger V1.0 und den V2.0. Diese werden im eigenen Kessel auf dem Betriebsgelände in Deventer gebrannt. Erik arbeitet eng mit dem Getränkegroßhandel Monnik Dranken zusammen. Durch das Netzwerk und die direkte eigene Akquise wird Wagging Finger nun in über 80 Spirituosenhandlungen zum Verkauf angeboten. Und die Anzahl nimmt noch immer stark zu.

Über das Internet erhält Erik aus dem Ausland momentan viele Fragen über seine Produkte. Viele potenzielle Abnehmer suchen in den Niederlanden nach einer kleinen und handwerklichen Destillerie und gelangen dann zu ihm. Einen besonderen Anruf bekam Erik von einem niederländischen Kanadier. Über dessen Netzwerk ist nun der Export nach Ontario in Kanada in Vorbereitung. Das ist sehr interessant, denn in Ontario gibt es über 700 Spirituosenhändler. In Kürze wird die erste Probelieferung dorthin versandt. Darüber hinaus gibt es Nachfragen aus Südafrika, Hong Kong, Singapur und Großbritannien.

Exportländer

Belgien, Deutschland, Italien und gelegentlich Polen und Japan.

Eigener Verkostungsraum

Für die Zukunft ist ein größerer Produktionsraum in Kombination mit einem Verkostungsraum und einem Geschäft geplant. Die passende Lokalität wurde bereits ins Auge gefasst. Wenn die Verkaufszahlen des Wagging Finger Gins weiter anwachsen, wird die neue Lokalität im Jahr 2017 auch realisierbar. Das Portfolio soll ebenfalls mit verschiedenen eigenen Genevern, Kornbrand und Whiskey erweitert werden.